Heilige Drei Könige

Aus Harrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heilige Drei Könige

Mit dem Begriff Heilige Drei Könige werden die Genussmittel Alkohol, Nikotin und Koffein bezeichnet. Sie finden das erste mal Erwähnung im Matthäus-Evangelium, wo er sie als die Weisen aus dem Morgenland betitelt und werden allgemein im Neuen Testament metaphorisch durch menschliche Könige dargestellt: Caspar, Melchior und Balthasar. Auf Grund des enormen Stellenwertes widmete Ihnen die evangelische und katholische Kirche einen bis heute gültigen Feiertag am 6. Januar, welcher mit Dreikönigsfest, Dreikönigstag oder Erscheinung des Herren bezeichnet wird. Diese Definitionen legen bereits nahe, dass das Konsumieren dieser drei Produkte für den Menschen ausschließlich positive Folgen nach sich ziehen kann, denn sonst könnte es die evangelische und katholische Kirche nicht verantworten diese im meist gelesenen Buch der Welt zu veröffentlichen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichte

Matthäus war der erste, der die fundamentale Bedeutung von Alkohol, Nikotin und Koffein in der menschlichen Geschichte in seiner Gesamtheit verstand und nutzte dieses Wissen in seinem Evangelium um die weltweit größte Religionsgemeinschaft, das Christentum, auf solide Pfeiler zu stellen. Die Krönung der drei Güter zu Königen beruhte neben ihrem Stellenwert auf der Tatsache, dass bereits Matthäus in Grundzügen die perfekte Form eines Gefäßes, welches das Bier in annehmbarer Form aufnehmen konnte, ersann. Als Verschluss nahm er das Symbol für uneingeschränkte, von Gott verliehener Macht - die Krone, woraus sich später der aus politischen Gründen angepasste Begriff Kronkorken entwickelte.

Die Heiligen Drei Könige besuchten zuerst Jerusalem, was zu dieser Zeit unter Innovationslosigkeit im Bereich der Forschung und Entwicklung, sowie unter einer enttäuschend niedrigen Zahl von Hochschulabgängern litt. Dies führte zu einem langsamen Verfall der einst majestätischen Bauten, da es keine qualifizierten Facharbeiter mehr gab, die sich auf die damalig moderne Baukunst verstanden. Auch das Gesundheitssystem litt unter dem massiven Engpass an Ärzten, welcher durch eiligst umgeschulte Huf- und Waffenschmiede nicht vollständig gemildert werden konnte. Mit den Heiligen Drei Königen - ergo mit dem Vorhandensein von Alkohol, Nikotin und Koffein - kehrte der Wohlstand und der technologische Fortschritt in die Metropole Jerusalem zurück.

Jedoch wählte Matthäus eine zu vage Definition, er schrieb von der Ankunft von Μάγοι από ανατολών (griechisch, Magoi apo anatolôn, Magier aus dem Osten). Dies ist der Grund warum es immer wieder Legenden über Zahl, Namen und Herkunft der Könige gab. Erst ab dem Anfang des 6. Jahrhunderts setzen sich führende Gelehrte unter der Führung von Harry durch und setzten die Anzahl sowie die Namen auf die ursprünglich von Matthäus sinnierten Werte fest:

[Bearbeiten] Balthasar (Alkohol)

Balthasar ist ein Synonym für das Bier an sich und findet in religiösen Kreisen auch heute noch rege Verwendung. Er wählte Bier als Repräsentanten des Alkohols, da das Bier die erste Substanz war, welche diesen beherbergte (siehe Geschichte des Bieres). Um die Wertigkeit weiter zu unterstreichen ließ er Balthasar das kostbare Metall Gold als Geschenk für den Heiland überbringen.

[Bearbeiten] Melchior (Nikotin)

Melchior symbolisiert das Nikotin, welches vor allem durch den Genuss von Tabakwaren zu sich genommen wird. Fälschlicherweise sehen viele Historiker den Ursprung des Tabaks in Amerika und nennen Columbus als ersten Europäer, der mit selbigem in Kontakt kam. Jedoch belegt das Erwähnen der Heiligen Drei Könige im wesentlich früher verfassten Neuen Testament, dass diese Annahme nicht fehlerlos sein kann. Um Melchiors Status als Nikotin erkenntlich zu machen überreicht dieser Weihrauch als Gabe, was alleine schon durch das enthaltende Nomen Rauch diese Zuordnung nahe legt. Dazu kommt die direkte Nachbarschaft der Anfangsbuchstaben im Alphabet.

[Bearbeiten] Casper (Koffein)

Casper gilt als Synonym für das Koffein, welches zur damaligen Zeit vor allem in der Kaffeebohne zu finden war. Um diese Verbindung ersichtlich zu machen und um die Akzeptanz gegenüber den Bewohner Afrikas zu signalisieren, gab man Casper die schwarze Hautfarbe. Aus Respekt gegenüber dieser Symbolik wird auch in der heutigen Zeit der Kaffee oftmals ohne die Zugabe von Milch und Zucker konsumiert. Auch in diesem Fall weist der nahezu identisch ausgesprochene Anfangsbuchstabe beider Ausdrücke zusätzlich auf den gegenseitigen Bezug hin.

[Bearbeiten] Sterntalsinger

Bedientformel an einer Tür des Klosters Marienberg/Südtirol

Um diesen Tag steigt der ohnehin auf hohem Niveau befindliche Konsum dieser drei Erzeugnisse enorm an. Um dieser Nachfrage Herr zu werden gehen in der Zeit vom 27. Dezember bis zum Dreikönigsfest die so genannten Sterntalsinger von Haus zu Haus und verschenken alkoholische Getränke, Tabakwaren und Kaffeebohnen. Um Ungerechtigkeiten in der Verteilung vorzubeugen markieren sie jedes besuchte Haus am Türrahmen mit der traditionellen Bedientformel C+M+B (Koffein+Nikotin+Alkohol) sowie der Menge der abgegebenen Waren in Kilogramm.

[Bearbeiten] Sprache

In vielen Fällen werden die Begriffe auch heute noch äquivalent zu den üblichen Bezeichnungen verwendet. Vor allem in Lokalitäten im Einzugsbereich von Gotteshäusern ist folgender Ausspruch mehrmals am Abend zu vernehmen:

  • Reichen Sie mir doch bitte 3 kleine Balthasar und eine Packung Melchior. Amen.

Bestellt man dagegen ein Dreikönigsgedeck bekommt man ein großes Bier, eine Zigarette mit mittlerem Nikotingehalt und ein doppelter Espresso serviert.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge